27.09.2011

Digital Signage Best Practice Award: Zwei Nominierungen für people interactive

„Miele VirtuReal Kitchen“ und „Connecting the people“ sind zum Digital Signage Award nominiert und werden im Rahmen der viscom 2011 präsentiert.


people interactive freut sich über zwei Nominierungen beim diesjährigen Digital Signage Best Practice Award: In der Kategorie Retail Signage ist der interaktive Küchenkonfigurator der Miele Gallery nominiert, das Telekom Projekt „Connecting the people“ erreichte die Nominierung im Bereich Content.

Alle nominierten Projekte werden im Rahmen der Digital Signage World zur viscom 2011 auf einem Gemeinschaftsstand ausgestellt und auf der Website www.digital-signage-best-practice-award.eu präsentiert.

people interactive präsentiert sich am Stand K20 in Halle 8a. Besucher der viscom sind herzlich eingeladen, sich die Projekte vor Ort anzuschauen.

Die Preisverleihung findet am 14. Oktober 2011 auf der viscom night in Düsseldorf statt.

 

Nominierungen
http://www.digital-signage-best-practice-award.eu
 

Mehr zur viscom 2011
www.viscom-messe.com    

Über Miele VirtuReal Kitchen
Für die Berliner Miele Gallery „Unter den Linden“ wurde ein interaktiver Küchenkonfigurator in Realgröße entwickelt. people interactive konzipiert und entwickelt die Anwendung mit gestengesteuerter Navigation, erweitert um haptische Navigationselemente. Interessenten erleben durch Tippen und Drehen auf dem Bildschirm, wie die ausgesuchten Herde, Kochfelder und Dunstabzugshauben zusammenpassen und können sich ein virtuelles Bild ihrer künftigen Küche machen. Mehr zum Projekt: http://people-interactive.de/projekte/2011/miele-virtureal-kitchen  

Über „Connecting the people“
Um das erste Eis zu brechen, Menschen zu verbinden und ins Gespräche zu bringen wurde im Eingangsbereich derWerber-Events „Nacht der Löwen“ eine aufmerksamkeitsstarke Begrüßung geschaffen, die die technischen Möglichkeiten digitaler Interaktion auf verständliche Art sichtbar macht.

Herz der Anwendung war der Werbeträger ICLD der Telekom, der mit seinem aufmerksamkeitsstarken 82“ Display die Blicke auf sich zieht: Ging der Betrachter an dem Gerät vorbei oder darauf zu, erschien sein eigenes Portrait als Live-Bild. Daraufhin wurde er mit einer Gedankenblase – und situativen Komik-Sprüchen – über dem eigenen Kopf überrascht. Lächelte der Betrachter, wurde automatisch ein Foto geschossen, welches auf einem zweiten kleineren Display angezeigt wurde.  Die so entstandenen Schnappschüsse konnten sofort als Erinnerung per E-Mail oder Handy weitergeleitet oder direkt auf Facebook veröffentlicht werden.